Fragen und Antworten zum Paarcoaching

Welchen Sinn hat es für uns als Paar, ein Paarcoaching zu nutzen?

Sie kön­nen Ihre Kon­flik­te und Her­aus­forderun­gen zum Anlass nehmen, Ihr Zusam­men­leben und Ihre Kom­mu­nika­tion langfristig zu verbessern. Oft hil­ft ein neu­traler Blick von außen dabei, neue Per­spek­tiv­en und Auswege aus ver­fahre­nen Sit­u­a­tio­nen aufzu­tun.

Was bedeutet „nach dem Therapieansatz von Jesper Juul“?

Vielle­icht ist Ihnen der dänis­che Fam­i­lien­ther­a­peut Jes­per Juul (* 1948, † 2019) schon ein­mal als Autor divers­er Erziehungsrat­ge­ber begeg­net. Er hat sich dafür stark gemacht, Kinder nicht länger als Objekt irgendwelch­er Erziehungsan­sätze zu machen, egal ob tra­di­tionell-autoritär­er oder pro­gres­siv-anti­au­toritär­er Art, son­dern mit ihnen in eine „gle­ich­würdi­ge“ Beziehung zu treten. Schlüs­sel­be­griffe in Juuls Werk sind unter anderem Integrität, Ver­ant­wor­tung und Authen­tiz­ität.

Juuls The­o­rien über das Miteinan­der in Fam­i­lien sind für alle Paare, ob mit oder ohne Kinder, von großem Wert. Denn wie Sie als Paar miteinan­der umge­hen, hängt ganz wesentlich mit den Bindungs- und Beziehungser­fahrun­gen zusam­men, die Sie in ihrer Kind­heit gemacht haben. Durch die Dynamik in Ihren jew­eili­gen Ursprungs­fam­i­lien haben Sie indi­vidu­elle Über­lebens­mech­a­nis­men und Schmerzpunk­te her­aus­ge­bildet. Diese wer­den unter­schwellig wirk­sam, wenn es zu Kon­flik­ten kommt. Die Reflex­ion dieser Muster ist ein wesentlich­er Schritt zu einem bewussteren und liebevolleren Umgang miteinan­der.

Nicht nur Juuls The­o­rien, son­dern auch sein ther­a­peutis­ch­er Ansatz lassen sich wun­der­bar auf die Arbeit mit Paaren über­tra­gen. Juul inte­gri­ert psy­cho­dy­namis­che, sys­temis­che, gestalt­ther­a­peutis­che, human­is­tis­che und exis­ten­zial­is­tis­che Ele­mente. Der Fokus liegt dabei nicht auf Inhal­ten und Tech­niken, son­dern auf dem Prozess, dem Beziehungs­geschehen und der unver­stell­ten Begeg­nung von Men­sch zu Men­sch.

Sind auch Einzel-Sitzungen möglich?

Ja. Es kann Fälle geben, wo sich eine Einzel-Sitzung anbi­etet, beispiel­sweise wenn die Beziehung been­det wurde oder wenn ein*e Partner*in partout nicht teil­nehmen möchte. Bei Einzel-Sitzun­gen berechne ich 135 Euro je 60 Minuten. Mehrw­ert­s­teuer fällt nicht an.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Da es im Paar­coach­ing nicht um die Diag­nose oder Behand­lung psy­chis­ch­er Krankheit­en geht, son­dern um Ihr Beziehungs­geschehen, han­delt es sich in jedem Fall um eine Pri­vatleis­tung, die nicht von den geset­zlichen oder pri­vat­en Krankenkassen über­nom­men wird.  Das ist bedauer­lich, denn eine glück­liche Part­ner­schaft wirkt sich in vie­len Fällen pos­i­tiv auf die Gesund­heit aus.

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es im Anschluss an das Paarcoaching?

Bei ein­er Online-Sitzung bezahlen Sie nach Erhalt der Rech­nung per Über­weisung. Bei ein­er Sitzung in der Prax­is kön­nen Sie auch direkt im Anschluss in bar oder per EC- oder Kred­itkarte zahlen. Im Anschluss erhal­ten Sie dann einen Zahlungsnach­weis per E‑Mail. Soll­ten Sie sich für ein Paket entschei­den, sagen Sie mir das bitte im Vor­feld. Sie erhal­ten dann die Rech­nung vor­ab und über­weisen per Vorkasse. Die Rech­nung soll­ten Sie in jedem Fall für Ihre näch­ste Steuer­erk­lärung auf­be­wahren, denn die Kosten für ein Paar­coach­ing sind in der Regel als außergewöhn­liche Belas­tung steuer­lich abset­zbar. 

Vergeben Sie auch Termine am Abend oder am Wochenende?

Ja.

Wie sollen wir die Kinderbetreuung während des Paarcoachings organisieren?

Kinder, auch Kleinkinder und Säuglinge, sind her­zlich willkom­men. Brin­gen Sie sie gerne ein­fach mit. Mein­er Erfahrung nach bere­ich­ern sie die Sitzun­gen sog­ar: Sie haben sehr feine Anten­nen dafür, wie die Erwach­se­nen miteinan­der sprechen und ob Sie sich einan­der mit aufrichtigem Inter­esse zuwen­den. Die Kleinen spüren und sig­nal­isieren, ob die Großen ger­ade ern­sthaft und liebevoll an ihrer Beziehung arbeit­en.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Eine einzelne Paar­coach­ing-Sitzung dauert bei mir 90 Minuten. Dieser zeitliche Rah­men hat sich sehr gut bewährt.

Welches Intervall empfehlen Sie?

Als Inter­vall haben sich 14-tägige Abstände bewährt, aber das gestal­ten wir flex­i­bel und ganz nach Ihren Bedürfnis­sen. 

Wie muss ich mir den Ablauf einer Sitzung vorstellen?

Zunächst ein­mal wer­den wir gemein­sam klären, um welch­es The­ma es gehen soll und welche Sicht Sie jew­eils auf dieses The­ma haben. Ich mache mir ein Bild davon, wie Sie miteinan­der inter­agieren, welche Rollen Sie ein­nehmen, welche Dynamiken und Muster zutage treten. Dabei stelle ich gezielte Fra­gen und gebe Ihnen Rück­mel­dung über meine Wahrnehmung. In einem sicheren Rah­men kön­nen Sie im Paar­coach­ing die Bedürfnisse und Wün­sche her­ausar­beit­en, die unter den Kon­flik­ten in Ihrer Part­ner­schaft liegen. Gemein­sam find­en wir her­aus, welche alter­na­tiv­en Möglichkeit­en Sie haben, miteinan­der in Beziehung zu treten. Der Fokus liegt am Prozess, nicht auf dem Inhalt der Gespräche. Mit anderen Worten: Es geht weniger um das, was besprochen wird, als darum, wie Sie sich einan­der mit­teilen und aufeinan­der reagieren. 

Ist ein Paarcoaching auch sinnvoll, wenn wir uns schon zur Trennung entschlossen haben?

Ja. Ins­beson­dere, wenn Sie gemein­same Kinder haben, ist es wichtig, einen respek­tvollen Umgang miteinan­der zu bewahren. Auch für Ihre eigene Integrität und für Part­ner­schaften, die sie in Zukun­ft einge­hen wer­den, ist es hil­fre­ich, wenn Sie es schaf­fen, „im Guten“ auseinan­derzuge­hen. 

Wie bringe ich meine*n Partner*in dazu, mit mir zum Paarcoaching zu gehen?

Die Gründe, warum Ihr*e Partner*in nicht mitkom­men möchte, kön­nen vielfältig sein. Ich kann Ihnen auf jeden Fall zusich­ern, dass in meinen Sitzun­gen nie­mand gezwun­gen ist, über Dinge zu sprechen, über die er*sie nicht sprechen möchte. Es geht auch nicht darum, her­auszufind­en, wer etwas richtig oder falsch gemacht hat. Es geht einzig und allein darum, her­auszufind­en, wie Sie in einen kon­struk­tiv­eren Aus­tausch treten und zu einem glück­licheren Miteinan­der find­en kön­nen. Sagen Sie Ihrer*m Partner*in, dass ich für diesen Prozess gerne die Per­spek­tive und den Input aller Beteiligten hören würde.

Was ist, wenn wir während des Paarcoachings in Streit geraten?

Heftige Auseinan­der­set­zun­gen während der Paar­coach­ing-Sitzun­gen sind völ­lig nor­mal und nichts, was Ihnen unan­genehm sein müsste. Sie bieten die Möglichkeit, innezuhal­ten und sich zu fra­gen, was ger­ade vor sich geht. Und das ist in aller Regel der Beginn eines heil­samen Prozess­es für alle Beteiligten. Dann kön­nen wir den geschützten Rah­men des Paar­coach­ings dazu nutzen, mit den Mech­a­nis­men und Gefühlen in Kon­takt zu kom­men, die hin­ter Ihren Auseinan­der­set­zun­gen liegen. Sie dür­fen sich sich­er sein, dass ich Ihren Stre­it gut aushal­ten kann und dass ich den Rah­men halte. Ich werde Ihnen Wege aufzeigen, zu deeskalieren und kon­struk­tive Wege der Kom­mu­nika­tion einzuschla­gen. Auch behalte ich den zeitlichen Rah­men der Sitzung im Blick und stelle sich­er, dass die Span­nun­gen bis zum Ende der Sitzung soweit abge­baut sind, dass jede*r mit einem sicheren Gefühl nach Hause gehen kann.

Kann das Paarcoaching dazu führen, dass wir uns am Ende trennen?

Ich werde Ihnen helfen, Ihren Her­aus­forderun­gen gemein­sam zu begeg­nen, aber am Ende liegt die Entschei­dung bei Ihnen, ob Sie Ihre Beziehung been­den oder fort­set­zen möcht­en. Und manch­mal ist ein Ende mit Schreck­en für alle bess­er als ein Schreck­en ohne Ende.

Eigentlich hat nur mein*e Partner*in ein Problem – warum sollte ich dann mitkommen?

Wenn Sie sich nicht als Teil des Prob­lems sehen wollen, vielle­icht möcht­en Sie dann ein Teil der Lösung sein. In jedem Fall möchte ich gerne Ihre Sicht auf die Dinge und ihren Input hören.  Und: Je mehr Sie sich in den angestoße­nen Prozess ein­brin­gen, desto mehr kön­nen Sie am Ende ver­mut­lich auch davon prof­i­tieren.

Müssen wir während des Paarcoachings über Sex sprechen?

Nein.

Können wir im Rahmen des Paarcoachings über Sex sprechen?

Ja, das Paar­coach­ing bietet Ihnen dafür einen geschützten und geeigneten Rah­men.

Müssen wir unsere Kindheit im Paarcoaching „aufarbeiten“?

Nein.

Kann ich Sie auch ohne meine*n Partner*in aufsuchen?

Ja, ich empfehle Ihnen aber, wenn es irgend­wie möglich ist, bei­de zu kom­men.

Bieten Sie Ihr Paarcoaching auch für gleichgeschlechtliche bzw. L.G.B.T.Q.I.A.-Paare an?

Ja.

Paarcoaching, Paartherapie, Paarberatung – wo liegt der Unterschied?

Die Gren­ze zwis­chen Paar­coach­ing, Paarther­a­pie und Paar­ber­atung ver­läuft fließend und die Begriffe wer­den meis­tens syn­onym ver­wen­det. Der Aus­druck „Paar­coach­ing“ macht deut­lich, dass es nicht um die Diag­nose und Behand­lung von Krankheit­en geht, son­dern darum, dass zwei Men­schen in einen kon­struk­tiv­eren Aus­tausch und Kon­takt kom­men möcht­en. Natür­lich gebe ich in den Sitzun­gen auch Empfehlun­gen für alter­na­tive Sicht- und Hand­lungsweisen ab, aber ich maße mir nicht an, Ihnen Ratschläge zu erteilen. Da es im Kern nicht um Wis­sensver­mit­tlung, son­dern um um das prozesshafte Arbeit­en mit Beziehungs­dy­namiken geht, ziehe ich den Begriff „Paar­coach­ing” dem Begriff „Paar­ber­atung” vor. In mein­er Per­spek­tive und meinen Ansatz baue ich dabei auf den Erken­nt­nis­sen und Meth­o­d­en der Psy­chother­a­pie auf. Und ich habe, anders als die meis­ten Coach­es, eine fundierte päd­a­gogis­che und ther­a­peutis­che Aus­bil­dung.

Wo liegt der Unterschied zwischen Paarcoaching und Sexualtherapie?

Paarcoaching/Paartherapie und Sex­u­alther­a­pie leg­en ver­schiedene Schw­er­punk­te und wur­den früher streng voneinan­der getren­nt. Ich ver­folge einen ganzheitlichen Ansatz und sehe die Sex­u­al­ität als inte­gralen Teil unseres Men­sch­seins. Sex­u­al­ität und Paar­beziehung sind mein­er Erfahrung nach eng miteinan­der ver­woben und lassen sich kaum getren­nt voneinan­der betra­cht­en oder bear­beit­en. Die Entschei­dung, wie weit Sie sex­uelle Fragestel­lun­gen im Paar­coach­ing bear­beit­en möcht­en, liegt natür­lich bei Ihnen. 

Kann das Paarcoaching auch in englischer Sprache stattfinden?

Ja.

Werden die Inhalte im Paarcoaching vertraulich behandelt?

Ja, alle Inhalte wer­den abso­lut ver­traulich behan­delt.

Sie haben weit­ere Fra­gen oder möcht­en gle­ich einen Ter­min vere­in­baren?
Dann kon­tak­tieren Sie mich gerne ein­fach.